Pizza – so einfach und so lecker

Vor allem seit der Monsieur Cuisine (mittlerweile der „plus“) bei uns eingezogen ist, kommt bei uns vermehrt selbstgemachte Pizza auf den Tisch. Den Teig bereite ich meist am Vorabend zu, bevor ein langer Arbeitstag ansteht. Die angegebene Menge reicht für ca. zwei Bleche, dünn ausrollen.

Ihr braucht:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500 gr Mehl Typ 405
  • 250 gr lauwarmes Wasser
  • 20 gr Olivenöl
  • 1 gehäuften TL Salz
  • 1/2 TL Zucker

Die Hefe in den Mixtopf hineinbröseln. Anschließend die Zutaten in der aufgeführten Reihenfolge zugeben.
Teig für ca. 1 MIN bis max 1 MIN 30, 37 Grad Knetstufe
(alternativ: „alter“ MC: 2 x 20 SEK Stufe 3) kneten und für ca. 30 Minuten im Topf gehen lassen. Entweder ihr verarbeitet den Teig im Anschluss weiter oder ihr füllt ihn in eine Plastikschüssel inkl. Deckel und hebt ihn für 2 – 3 Tage im Kühlschrank auf oder friert in ein.

Den Belag bzw. die Soße koche ich gerne auf Vorrat in Gläser ein – meist nach diesem Rezept:

  • 500 gr passierte Tomaten
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL ital. Kräuter (alternativ Pizzagewürz)
  • je eine Prise Salz und Zucker
  • etwas Pfeffer und ein wenig Paprika edelsüß
  • 1 TL Olivenöl (nativ)

Die Knoblauchzehe und die Schalotte mit der Turbo Funktion zerkleinern und anschließend mit dem Olivenöl für ca. 1 Min 30 Sek. Stufe 1 bei 130 Grad („alter MC: SF Stufe) anbraten. Danach alle weiteren Zutaten in den Mixtopf füllen und die Soße für 8 Minuten bei 100 Grad einkochen. Anschließend in heiß ausgespülte Gläser füllen.

Oder falls es mal ganz schnell gehen muss und keine Soße mehr da ist:
1 TL Tomatenmark, 5 EL Tomatenketchup, 1 – 2 TL ital. Kräuter verrühren.

Wie ihr seht, essen wir unsere Pizza gerne mit Schinken, Paprika, Champignons, Schalotten, Käse und eine Hälfte zusätzlich mit Peperoni.

Hier findet ihr noch unser beliebtes Rezept für Pizzasemmeln.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen. Wir freuen uns über einen netten Kommentar, ein Foto eurer Werke (nach unseren Rezepten) oder auch ein LIKE unserer Facebook Seite. :-)

 

Snap Pap Schlüsselanhänger

Heute ein ganz „kleiner“ Beitrag zum RUMS-Donnerstag:  eine wundervolle Idee für Snap Pap Reste. Da ich zwischenzeitlich ein sehr großer Snap Pap Fan bin, sammeln sich hier einige Reste an.

Schlüsselband aus Snap Pap – inkl. Aufdruck aus
Flexfolie von plottermarie.

Für diesen Schlüsselanhänger habe ich mir ein 18 (Länge) x 3 cm (Breite) Stück Snap Pap ausgeschnitten und beide Seiten mit Flexfolie beschriftet. Das weitere Vorgehen sowie Info´s zu den Materialien findet ihr in diesem Beitrag.

Der Schlüsselanhänger ist seit etwa drei Monaten fast täglich im Einsatz und hält. Nähen ist hier nicht erforderlich. Ein super tolles Projekt für Snap Pap Reste, kleines Mitbringsel oder Geschenk :-)

Noch mehr Blogbeiträge zum Thema Snap Pap findet ihr z. B. hier und hier.

Und nun guck ich mich noch bei den anderen RUMS-Mädels um und wünsche einen tollen Donnerstag!!

viele Grüße Jasmin

 

 

Tomatencremesuppe mit Reis aus dem Monsieur Cuisine plus

Heute ein leckeres Rezept für eine Tomatencremesuppe mit Reis aus dem Monsieur Cuisine plus.

Ihr braucht:

  • 1 Schalotte (oder eine Zwiebel)
  • 1 EL Olivenöl
  • etwas Knoblauch (optional)
  • 400 gr passierte Tomaten
  • 2 TL Tomatenmark
  • eine Prise Zucker
  • 1 EL selbstgemachte Gemüsebrühe (alternativ 1 TL gekaufte)
  • 200 ml kochendes Wasser
  • 100 gr parboiled Reis
  • 2 – 3 EL Schmand oder Sahne
  • 2 TL ital. Kräuter

Zubereitung wie folgt:

Zunächst Schalotte und Knoblauch für ca. 5 Sek. Stufe 5 zerkleinern.
Jetzt das Olivenöl und das Tomatenmark hinzufügen und für
ca. 2 Min 30 Sek. Stufe 2 bei 120 Grad (SF Stufe) andünsten.
Anschließend die passierten Tomaten,  Zucker, Brühe und
Wasser hinzufügen und 7 MIN Stufe 1 bei 100 Grad kochen lassen.
Danach für ca. 5 Sekunden Stufe 5 pürieren.

Anschließend den Reis zugeben; LINKSLAUF aktivieren
und auf Stufe 1bei 100 Grad nochmal 15 Minuten kochen.

Wer keinen Linkslauf hat, kocht den Reis entweder am Herd und mischt ihn danach unter oder gibt den Reis ins Garkörbchen (das habe ich bisher noch nicht getestet).

Zum Schluss den Schmand und die Kräuter dazugeben und auf
Stufe 1 für 5 Sekunden vermischen.
Je nach Geschmack mit ein wenig Sahne dekorieren.
Wem die Suppe zu dickflüssig ist, der gibt noch mehr Wasser dazu.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen.

Wir freuen uns über einen netten Kommentar, ein Foto eurer Werke (nach unseren Rezepten) oder auch ein LIKE unserer Facebook Seite. :-)

 

 

unsere Lieblingsplätzchen – mit neuen Ausstechern

Diese Plätzchen lassen sich dank unserer neuen Ausstech-Formen einfach zubereiten und sehen noch dazu sehr schön aus, oder?

Grundrezept für einen Mürbteig (nach der Klassischen 3-2-1 Methode):

3 Teile Mehl – 2 Teile Butter – 1 Teil Zucker zzgl. je 500 gr Teigmasse 1 Eigelb und eine Prise Salz (und nach Wunsch noch etwas Abrieb einer Bio Zitrone)

Zubereitung im Monsieur Cuisine plus wie folgt:

  • 300 gr Mehl (gesiebt)
  • 200 gr kalte Butter in Stücken
  • 100 gr Puderzucker
  • 1 TL selbstgemachten Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb der Schale einer Bio-Zitrone (optional)

Zunächst Butter mit Puderzucker, Vanillezucker, Eigelb, Salz und Zitronenschale für ca. 30 Sekunden Stufe 4 verrühren. Anschließend das Knetprogramm einstellen bzw starten und das gesiebte Mehl nach und nach über die Deckelöffnung zufügen.

Vor dem Ausrollen den Teig in Frischhaltefolie wickeln und noch einmal für
ca. 1 Std. ab in den Kühlschrank. Nach Belieben ausstechen.

Wir haben seit kurzem ein ganz wunderbares Ausstech-Formen Set. Inkl. Teig-Ausroll Leisten (damit der Teig gleichmäßig ausgerollt werden kann) und fünf verschiedenen spezial Ausstech-Formen.

Hier wurden immer zwei passende Plätzchen (einmal inkl. Loch und einmal ohne) ausgestochen und nach dem Backen mit selbstgemachter Kirschmarmelade verziert.

Gebacken werden die Kekse je nach Stärke bei 175 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 8 – 10 Minuten (Sichtkontakt).

Diese Plätzchen sind ein Gemeinschaftswerk von unserem 5-jährigen Sohn und mir. So soll´s sein, dann schmecken sie doppelt lecker :-)

Welche Plätzchen schmecken euch am Besten?

Hier und hier findet ihr die anderen Blogbeiträge zur Weihnachtsbäckerei.

Außerdem wurden diese Kekse bei #plätzcheneinfachhausgemacht veröffentlicht und

Verlinkt bei Creadienstag & Handemade on Tuesday

Linzer Plätzchen
Lieblingsplätzchen

viele Grüße Jasmin

 

zum 1. Advent kommt Spritzgebäck auf den Plätzchenteller

Allen Leserinnen und Lesern erstmal einen wunderschönen ersten Advent. Genießt die Zeit mit euren Liebsten.

Bei uns gibt es heuer endlich auch Spritzgebäck. Der Teig wird super einfach und schnell im Monsieur Cousine plus geknetet.

1. Advent
1. Advent

Die folgende Menge ergibt ca. 4 Bleche

  • 250 gr Butter (in grobe Stücke geschnitten)
  • 230 gr Zucker
  • 1 EL selbstgemachten Vanillezucker (alternativ ein Päckchen)
  • 420 gr Mehl Typ 405
    (alternativ auch 300 gr Mehl Typ 405 & 120 gr Dinkelvollkornmehl gemischt)
  • 80 gr Speisestärke
  • 2 Eier
  • eine Prise Salz

Alle Zutaten in den Mixtopf geben und für ca. 2 MIN das Knetprogramm einstellen. Den Teig anschließend sofort weiterverarbeiten.

Ich nutzte hierzu den Fleischwolf von Lurch. Es funktioniert hervorragend und so einfach, dass mein 5-jähriger und ich heuer schon 12 Bleche Spritzgebäck gemeinsam gezaubert haben.

Spritzgebäck
Spritzgebäck

Gebacken wird bei ca. 170 Grad Umluft (gern 2 Bleche übereinander) ca. 12 Minuten. Die Backtemperatur kann selbstverständlich je nach Ofen oder Form des Gebäcks variieren.

Bisher haben wir auch Engelsauchen, Nussbusserl (Rezepte siehe hier), Linzer Plätzchen, Kokos Makronen und Heidesand gezaubert.

Linzer Plätzchen
Linzer Plätzchen

Viele Grüße Jasmin

Backtrennmittel endlich getestet. Nie wieder ohne!

Freitag ist FREUTAG und heute freue ich mich darüber, dass mir nichts gebackenes mehr in den Backformen festklebt. Nie wieder 😉

Backtrennmittel (kurz BTM) – was ist das und brauch ich sowas überhaupt? BTM wird zum „einfetten“ sämtlicher Backformen z. B. für Kuchen, Pizza, Quiche usw. verwendet. Damit nichts mehr anklebt. Viele von euch kennen es sicher. Für alle anderen ist dieser Blogeintrag bestimmt.

Nachdem der Monsieur Cuisine bereits seit über einem Jahr hier im Dauereinsatz ist, habe ich es endlich getestet und bin vom Ergebnis total begeistert!!!

Ursprünglich stammt das Rezept von hier. Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle für die geniale Idee!

Zubereitet habe ich es im Monsieur Cuisine plus wie folgt:

  • 100 gr Palmin (Würfel) – extra dafür gekauft, da ich es zum Kochen oder Backen ansonsten nie nutze – habe zwischenzeitlich gelesen, es soll auch mit Butter funktionieren; das teste ich demnächst.
  • 100 gr Sonnenblumenöl
  • 100 gr Weizenmehl (Typ 405)

Alles in den Mixtopf und 2 Min 30 Sekunden auf Stufe 4 verrühren. Anschließend noch einmal 5 Sekunden Stufe 6.

Tipps aus dem Originalrezept:

Es sollte in ein sauberes Schraubglas gefüllt (in meinem waren früher Champigons drin) und im Kühlschrank aufbewahrt werden.
1 TL des BTM reicht für eine Kastenform aus.

Die eingestrichene (Kuchen)Form sollte im Kühlschrank gelagert werden, bevor die Teigmasse eingefüllt wird. Nach dem Backen vollständig auskühlen lassen.

Außerdem kann man wohl den Mixtopf samt Messer einstreichen bevor man
z. B. einen Teig zubereitet. Dann lässt er sich leichter aus dem Mixtopf entfernen.

Getestet habe bereits eine Kastenform sowie eine Silikonform und ein Backblech für die Pizza. Alles mit dem BTM eingestrichen und ich sag euch: ein Traum. Nix festgeklebt. Nie wieder ohne!

Ich freu mich total über dieses einfache Rezept mit einem Wahnsinns Effekt und wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Herzliche Grüße Jasmin

Verlinkt beim Freutag!

 

 

 

Plätzchen Duo – sehr lecker und keine Reste

Bei uns herrscht momentan Hochbetrieb in der Weihnachtsbäckerei.

Die ersten beiden Rezepte möchte ich euch heute zeigen. Marmeladenkekse (auch als Engelsaugen bekannt) und Nussbusserl (Nussmakronen)

Bei diesen Rezepten könnt ihr prima vier Eier verwenden und müsst euch keine Gedanken über Reste (zuviel Eigelb oder Eiweiß übrig) machen. Plätzchen Dreamteam sozusagen.

Zubereitet wurden beide Rezepte wieder im Monsieur Cuisine plus.

  1. Marmeladenkekse
  • 350 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 1 EL selbstgemachter Vanillezucker
  • 4 Stück Eigelb
  • 250 g Butter
  • eine Prise Salz
  • etwas Abrieb einer Bio Zitrone

Zubereitung im Monsieur Cuisine plus:

Alle genannten Zutaten in den Mixtopf und das Knetprogramm für 1 MIN 30 Sek einstellen. (Alternativ im „alten“ 2 x 30 Sek. Stufe 6 müsste ebenso funktionieren).

Anschließend formt ihr mit den Händen wirklich KLEINE Kugeln (noch kleiner als die bekannten „Kokospralinen“ aus dem Supermarktregal). Die Vertiefungen für die Marmelade könnt ihr mit dem Ende eines Holzkochlöffels in die Kugeln drücken (bitte nicht bis zum Boden durchstechen).

Jetzt noch eure Wunschmarmelade (z. B. Kirsche oder Erdbeere) aus einem Spritzbeutel (alternativ die Marmelade in einen Gefrierbeutel füllen und eine Ecke abschneiden) in die Vertiefungen füllen.

Gebacken werden sie bei ca. 10 Min 175 Grad Umluft.

Diese Menge reicht für knapp drei Bleche.

Engelsaugen
Engelsaugen

2. Nussbusserl

  • 200 g Haselnüsse (gerieben oder mit dem MC selbst zerkleinern)
  • 130 g Zucker
  • 1 EL selbstgem. Vanillezucker
  •  etwas Bittermantelaroma (ca. 4 Tropfen)
  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 100 g ganze Haselnüsse

Zubereitung im Monsieur Cuisine:

Zuerst Eiweiß im sauberen und trockenen Mixtopf steif schlagen. Dazu den Schmetterling einsetzten. Stufe 4, 3 Minuten. Ich gebe noch eine Prise Salz hinzu.

Wer möchte, entnimmt ca. 1 – 2 EL der Eiweißmasse und hebt sie zum Dekorieren auf. Anschließend stellt ihr ca. 1 MIN 30 Sek. Stufe 2 ein und gebt die geriebenen Haselnüsse, Zucker, Bittelmandelöl (alternativ -Aroma) und Vanillezucker in den Mixtopf.

Jetzt setzt ihr mit 2 TL die Masse mit ausreichend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und dekoriert mit etwas Eiweiß und einer ganzen Haselnuss.

Achtung: macht die Busserl nicht zu gross – sie breiten sich noch sehr aus.

Nussbusserl
Nussbusserl

 

Ganz viel Spaß beim Nachbacken und lasst sie euch schmecken – unser erstes Blech Marmeladenkekse wurde bereits vernichtet :-)

ein Babyset als Geschenk zur Geburt

Kürzlich machte sich dieses Babyset auf Reisen. Freunde von uns wurden Eltern einer kleinen Tochter.

Es entstand eine Pumphose (SM von Lybstes) inkl. einer passenden Mütze (SM Mini Flip von Aefflyns – allerdings ohne Öhrchen). Ein prima Duo.

Zwei ganz zauberhafte Schnitte. Sehr gut beschrieben und (die Pumphose in GR 56) sogar als Freebooks erhältlich. Wahnsinn, was die beiden hier kostenlos zur Verfügung stellen. Ein ganz dickes Dankeschön von mir an dieser Stelle!!

Der Zebra Sommersweat ist meiner Meinung nach perfekt geeignet für Babysachen. Ein toller, angenehmer Stoff. Die Kombi schwarz-grau-rot gefällt mir ebenfalls sehr.

Nachdem unser Sohn bereits GR 122/128 trägt, kommen mir die Babysachen in Gr 56 sehr winzig vor – kennt ihr das auch?

Verlinkt bei HOT (handemadeontuesday)

 

 

besondere Geschenk oder die dritte Hobo Bag

Manchmal ist die Freude etwas zu Verschenken größer, als die Freude, ein Geschenk zu erhalten – oder? Kennt ihr das auch? Daher verlinke ich diese Tasche beim Freutag.

Vielleicht erinnert ihr euch noch an den Blogpost über meine Hobo Bag? Eine ganz liebe Freundin feierte kürzlich einen runden Geburtstag und war Feuer und Flamme von meiner Hobo. Zitat: „genau so eine Tasche in dunkelblau – DAS wäre doch ein perfektes Geburtstagsgeschenk ;-)“ Na das hab ich mir gemerkt und selbstverständlich umgesetzt.

Sie näht selbst auch (viel besser als ich) aber ihr ist die „Fummelarbeit“ für eine Handtasche mit Fächern und Reißverschluss zuwider. Lange Rede kurzer Sinn: Hier die Fotos zur dunkelblauen Geschenk-Hobo (das Schnittmuster zu der Tasche gibt es im Buch von Ina alias Pattydoo. Die kleine Schwester könnt ihr auch als Ebook hier kaufen – nennt sich June und die gab es im Blog auch bereits zu bestaunen).

mit Reißverschluss statt Magnetverschluss
mit Reißverschluss statt Magnetverschluss
seitliches Erweiterungsteil
seitliches Erweiterungsteil

Geht es euch auch so, dass ihr euch so sehr freut, wenn ein genähtes Geschenk so viel Freude beim Geschenkempfänger auslöst? Diese Hobo Bag kam beim Geburtstagskind jedenfalls sehr gut an (hurra). Ein selbst genähtes Unikat ist eben unbezahlbar :-)

Das weiche und doch stabile Kunstleder wurde bei Stoffkontor gekauft (hier). Die Blümchen habe ich bei Karstadt vor einiger Zeit im Sale ergattert.

Startet gesund ins Wochenende. Viele Grüße Jasmin

Verlinkt beim Freutag und TT (taschenundtäschchen)

Gewürzkuchen bzw. Rotweinkuchen aus dem Monsieur Cuisine (plus)

Uns schmeckt dieser Rotwein- bzw. Gewürzkuchen vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit. Die Zubereitung ist dank dem Monsieur Cuisine wie gewohnt einfach und schnell.

Ihr braucht:

  • 250 gr Butter oder Margarine
    (alternativ: 120 gr Butter und 120 gr Sonnenblumenöl)
  • 4 Eier (wir kaufen seit Jahren nur Bio Eier!)
  • 150 gr Zucker
  • 1 EL selbstgemachten Vanillezucker (alternativ ein Päckchen)
  • 50 gr Schokostreusel (alternativ zartbitter Schokolade, in Stücke gebrochen)
  • 1 EL Kakao (kein Kaba)
  • 200 gr Mehl (Typ 405)
  • 3 TL Backpulver
  • 50 gr geriebene Haselnüsse oder Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Rotwein (alternativ Milch – vor allem, wenn Kinder diesen Kuchen auch
    essen möchten)
  • 1 Beutel Gewürzmischung für Gewürzkuchen (Zimt, Koriander, Anis, Orangenschalen und Piment sind in meiner enthalten) wenn ihr diese nicht vorrätig habt, nehmt 1 – 2 TL Zimt oder eine Lebkuchenwürzmischung
  • nach Wunsch noch Puderzucker und Zitronensaft für die Glasur

Zunächst den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Anschließend eine Spring- oder Kastenform einfetten.

Zubereitung im Monsieur Cuisine:

Butter, Eier, Vanillezucker und Zucker in den Mixtopf geben und auf Stufe 3 bei 37 Grad für 2 Minuten rühren.
Anschließend Rotwein, Mehl, Backpulver, Haselnüsse bzw. Mandeln, Salz, Kakao, Schokoladenstreusel und Gewürzmischung zufügen und jetzt Knetstufe einstellen (beim „alten MC“ 2 x 20 Sek Stufe 6).

Den Teig nun in die vorbereitete Springform füllen und bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 55 – 60 Minuten (Stäbchenprobe) backen.

Dieses Mal wurde er „nur“ mit Puderzucker bestäubt.

Viel Spaß beim Nachbacken und wie immer: ein netter Kommentar oder das „Like“ unserer Facebook Seite würde uns sehr freuen.