Salat aus gedämpften Möhren mit gerösteten Sonnenblumenkernen – eine tolle Beilage für mehrere Tage

Der Salat aus gegarten Möhren (im Gegensatz zu Rohkost-Salat) ist leichter verdaulich, gut vorzubereiten und für mich irgendwie eine Kindheits-Erinnerung.
Ich habe versucht, diesen Klassiker ein bißchen moderner aufzupeppen und zum Einen ein Honig-Senf-Dressing verwendet; zum Anderen noch einen Klecks Rucola-Dressing dazu gegeben und außerdem für Biss und Aroma noch geröstete Sonnenblumenkerne hinzugefügt.

Aber jetzt der Reihe nach:
Zunächst bitte die Möhren (ca. 700 g geben eine ordentliche Portion für 2 Personen für mindestens 2 Tage) Schälen, in nicht zu dünne Scheiben (ca. 5 mm) schneiden und noch leicht bissfest dämpfen. Ich nehme hierfür meinen Combi-Dampfgarer (ca. 7 Minuten), ihr könnt entweder mit wenig Wasser und gelegentlichem Umrühren den normalen Topf benutzen oder auch den Dämpf-Einsatz Eurer Koch-Küchenmaschine (MC oder so). Für die erwünschte Bissfestigkeit je nach Geschmack einfach probieren.

Ca 700 g geschälte Möhren
Ca 700 g geschälte Möhren – bitte in ca. 5mm-Scheiben schneiden

Während die Möhren garen, bitte 1 Schalotte oder kleine Zwiebel in ganz feine Würfelchen schneiden und in die Salatschüssel geben. Die heißen Möhren drauf geben, dann (oder auch vorher) Salatdressing und einen Klecks Rucola-Pesto hinzufügen und gut vermengen. Ich hatte das Ganze schon vorbereitet und es sah so aus:

Möhrensalat vorbereitetes Dressing

Das Salatdressing hab ich so hergestellt:
100 g Olivenöl nativ
50 g Balsamico Essig
30 g Honig
2 Tl Senf (Dijon)
2 TL Gemüsepaste oder -brühe
Salz, Pfeffer nach Geschmack, evtl. noch Wasser

Alles zusammenmischen (in der Koch-Küchenmaschine, dem Mixer, dem Schüttelbecher oder irgendwie) daß es eine homogene Masse in der gewünschten Konsistenz ergibt und genießen. So angemischtes Dressing hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen auf Vorrat.

Die Sonnenblumenkerne (ich nehme ca. 1/2 Tasse) ohne ÖL in der Pfanne anrösten, bis sie etwas Farbe und Aroma bekommen haben – dabei ganz arg aufpassen, daß sie nicht anbrennen und auch über den Salat geben.

Gut durchmischen und genießen! Wer möchte, kann auch noch ein paar Stängel frische Petersilie klein hacken und darüber geben. Petersilie hat viel Vitamin C und einen angenehmen Geschmack, der mit Möhren sehr gut harmoniert!

Fertig zum Genießen!
Fertig zum Genießen!

Der Salat lässt sich wunderbar als low-carb-Beilage vorbereiten und hält sich im Kühlschrank mehrere Tage frisch. Wem es dann zu trocken wird, der kann einfach etwas (fertiges) Dressing oder noch einen Löffel Pesto darüber geben. Lecker, einfach und auch noch gesund!

 

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar